Lions Club Kronach Festung Rosenberg unterstützt Hospizverein Kronach

Lions Club Kronach Festung Rosenberg unterstützt Hospizverein Kronach

 

Der engagierte Freundeskreis veranstaltete auch heuer seinen allseits beliebten Flohmarkt in der Kühnlenzpassage. Ein Teilerlös von 2.000 Euro ging nun an den Hospizverein Kronach.

 

Kronach- Nächtliches Trödeln für den guten Zweck – Der Flohmarkt des Lions Clubs Kronach Festung Rosenberg im März dieses Jahres sorgte – erstmals am Freitag und erstmals zur abendlichen beziehungsweise nächtlichen Stunde – für viele strahlende Gesichter, bei Schnäppchenjägern ebenso wie bei den Lions-Freunden selbst. Strahlende Gesichter gab es nun auch beim Hospizverein Kronach, der mit einem Teilerlös in Höhe von 2.000 Euro der ebenso beliebten wie bekannten Benefiz-Veranstaltung bedacht wurde. Am Donnerstag überreichten LC-Pastpräsidentin Angelika Woll und der Schatzmeister des Lions-Hilfswerks e. V., Peter Gottmann, in den Räumen des Hospiz-Büros den symbolischen Spendenscheck.

 

Entgegen genommen wurde dieser vom Hospizverein-Vorsitzenden Dr. Peter Witton, dessen Stellvertreterin Anja Männl und Schatzmeister Frank Schuberth. Dr. Witton hatte bereits bei den Lionsfreunden über die vielfältigen Aufgabenbereiche seines Vereins berichtet – auch im Zusammenwirken mit der Spezialisierten Ambulanten Palliativversorgung“ (SAPV): eine schützende Medizin am Lebensende, wenn eine Heilung des Erkrankten nicht mehr möglich ist. Schwerpunkte sind Beschwerdelinderung, vor allem von Schmerzen und anderen unangenehmen Begleiterscheinungen der letzten Lebensphase, die psychosoziale Begleitung sowie der Beistand für den Sterbenden und seine Angehörigen als auch die spirituelle Begleitung.

 

Beim Vortrag hatte Dr. Witton auch informiert, dass der Hospizverein ab 1. Januar 2018 durch eine weitere Hospizkoordinatorin in Teilzeit mit je 20 Wochenstunden verstärkt wird. Bislang verfügt man lediglich über eine hauptamtliche Teilzeit-Stelle mit der Koordinatorin Annette Hümmer. „Die Arbeit ist mit Teilzeit nicht mehr zu leisten. Wir brauchen eine weitere Halbtageskraft, um die deutlich zunehmenden Aufgaben einigermaßen vernünftig bewältigen zu können“, betonte er. Die neue Kraft ist seit 1. Juli auf Geringverdienerbasis für den Hospizverein tätig. Leider müssten die Kosten für eine Hospizkoordinatorin vom Verein erst einmal für das ganze Jahr vorfinanziert werden, bevor diese seitens der Krankenkasse refinanziert würden. Hierfür sei, so der Vorsitzende, die Spende von 2.000 Euro ein ganz wichtiger Schritt. Erfreulicherweise stamme die neue Kraft aus dem oberen Landkreis; sei man doch sehr bestrebt, gerade auch dort eine ausreichende Versorgung hinsichtlich ehrenamtlicher Hospizbegleiter sicherzustellen und ein starkes Netzwerk aufzubauen.

 

Den Schwerpunkt der vielfältigen Aufgabenbereiche des Hospizvereins Kronach bildet die Begleitung Schwerstkranker, Sterbender und trauernder Angehöriger. Die Säule des Vereins stellten – laut Männl – die ehrenamtlichen Hospizbegleiter dar. Aktuell seien dies 35 Frauen und Männer, die jedoch nicht immer alle zur Verfügung ständen. Diese übten keine pflegerischen Maßnahmen aus, sondern schenkten Zeit, Unterstützung und Nähe. Einfühlend seien sie bereit, Schwerstkranke, Sterbende und deren Angehörige in der letzten Phase des Lebens zu begleiten. „Jeder kann unsere Hilfe in Anspruch nehmen – unabhängig von Konfession, Status oder Herkunft“, verdeutlichte sie. Auch danach finden die Trauernden beim Hospizverein Kronach Hilfe.

Die Lions Club-Mitglieder zeigten sich tief beeindruckt vom Hilfsangebot und freuten sich, dieses mit ihrer Spende unterstützen zu können. Der Verwendungszweck war insbesondere Woll sehr wichtig gewesen. Ganz bewusst wolle man das Geld für die Begleitung von Menschen auf ihrem letzten Weg zur Verfügung stellen. Der weitere Erlös des Flohmarkts wird auf Wunsch ihrer Amtsvorgängerin, Daniela Wölfel, in einen Gesundheits- beziehungsweise Fitnesspark im LGS-Gelände investiert.

 

 

Bild: (von links) Kassier Frank Schuberth (Hospizverein Kronach), Schatzmeister Peter Gottmann (Lions-Hilfswerk e. V.), LC-Pastpräsidentin Angelika Woll, Hospizverein-Vorsitzender Dr. Peter Witton und dessen Stellvertreterin Anja Männl bei der Spendenübergabe.