Neukenrother Löwen-Fans spenden 300 Euro für Hospizverein Kronach

Neukenrother Löwen-Fans spenden 300 Euro für Hospizverein Kronach

Der TSV 1860 Fan-Club Neukenroth feierte im Juni 30-jähriges Jubiläum. Anstelle von Gastgeschenken überreichten die Löwen-Fans nun dem Hospizverein Kronach eine Spende von 300 Euro.

Neukenroth- 1987 gründete eine damals noch recht überschaubare Anzahl Löwen-Fans den TSV 1860 Fan-Club Neukenroth. Nunmehr – 30 Jahre nach der Gründung – ist der aktive Fanclub auf über 50 Mitglieder angewachsen und längst aus dem Vereins- und Dorfleben seiner Heimat nicht mehr wegzudenken. Hierzu zählt insbesondere auch das alljährliche legendäre Löwenfest oder die Teilnahme am Neugrüede Fasching. Im Sommer konnten die Löwen-Anhänger ein wunderschönes Jubiläumsfest mit vielen lieben Gästen feiern. Anstelle von Gastgeschenken entschied man sich, eine entsprechende Summe – aufgerundet von freiwilligen Spenden – lieber einem guten Zweck zuzuführen. Die Wahl fiel dabei auf den Hospizverein Kronach.

Die Spende wurde jetzt von der Hospizkoordinatorin Annette Hümmer – selbst ein Löwen-Fan und dem Verein freundschaftlich verbunden – wie auch dem Kassier Frank Schuberth sehr dankbar entgegengenommen. Wie Hümmer ausführte, bildet den Schwerpunkt der vielfältigen Aufgabenbereiche des Hospizvereins Kronach die Begleitung Schwerstkranker, Sterbender und trauernder Angehöriger. Die Säule des Vereins stellen die ehrenamtlichen Hospizbegleiter dar, die eine umfassende neunmonatige Ausbildung erfahren. „Ich bin die erste Kontaktperson und Ansprechpartnerin für alle Fragen der Hospizbegleiter wie auch Betroffenen“, erklärte sie.

Das wichtige Thema Abschiednehmen werde leider oftmals nur als negativ erfahren. Natürlich sei es traurig, wenn jemand sterbe. „Das Sterben wird aber vom Hospizverein als natürlicher Vorgang begriffen. Hinterbliebene sollen den Tod nicht nur als schreckliches Ereignis empfinden, sondern ohne negative Erfahrungen weiterleben können“, betonte Hümmer. Diesbezüglich habe in den letzten Jahren ein Stück weit ein Umdenken stattgefunden. Zu verdanken sei dies auch dem Hospizverein Kronach mit seinem Vorsitzenden Dr. Peter Witton und allen Verantwortlichen sowie natürlich den Hospizbegleitern. Diese übten keine pflegerischen Maßnahmen aus, sondern schenkten Zeit, Nähe und Unterstützung. Einfühlend seien sie bereit, Schwerstkranke, Sterbende und deren Angehörige in der letzten Phase des Lebens zu begleiten. Die Beratung und Begleitung durch den Hospizverein Kronach ist kostenlos. „Jeder kann unsere Hilfe in Anspruch nehmen – unabhängig von Konfession, Status oder Herkunft“, verdeutlichte sie. Die Angehörigen wolle man entlasten und dabei unterstützen, die schwere Situation zu begreifen und den Tod anzunehmen. Auch danach finden die Trauernden beim Hospizverein Kronach Hilfe in Trauergruppen, darunter auch eine ausschließlich für Kinder.

Die Spende wurde vom Fanclub-Vorsitzenden Joachim „Zauberer“ Renk und weiteren Löwen-Fans nunmehr – fast zum Ende des Jubiläumsjahrs – im Hospizbüro Kronach übergeben. Mit der Spende wolle man zum Einen die Wertschätzung für die so vom Hospizverein so wertvolle geleistete Arbeit zum Ausdruck bringen und direkt vor Ort gezielt Hilfe leisten. Zum Anderen möchte man aber auch ein wenig von all dem Gutem zurückgeben, das man in den Jahren seit der Vereinsgründung selbst erfahren habe.

 

 

 

Bild: Die Neukenrother Löwen-Fans spendeten 300 Euro für den Hospizverein Kronach. Das Bild zeigt (von links) Hospizverein-Kassier Frank Schuberth, Lucas Renk, Oliver Renk (beide TSV 1860 Fan-Club Neukenroth), Hospizkoordinatorin Annette Hümmer, Vorsitzender Joachim „Zauberer“ Renk und Schriftführerin Helena Schadeck (beide TSV 1860 Fan-Club Neukenroth).