top of page
STERBEBEGLEITUNG
TRAUEBEGLEITUNG
PATIENTENVERÜGUNG
HOSPIZCAFÉCHEN

Angebote im Hospizverein

Für Sterbende, Angehörige und Trauernde bieten wir in unseren Räumen viele Angebote die Ihnen Hilfe und Unterstützung in diesen Lebensphasen geben.

HOSPIZBEGLEITUNG

Begleitung von Schwerstkranken, Sterbenden und deren Angehörigen

Unsere Wertschätzung drückt sich in menschlicher Zuwendung und in kleinen Gesten aus. Behutsam und einfühlend bieten wir unsere Zeit, Unterstützung und Nähe an. Nicht die Verlängerung der Lebenszeit schwerstkranker Menschen um jeden Preis, sondern ihre Lebensqualität, ihre Wünsche und das Befinden dieser Menschen stehen im Vordergrund (Palliativ-Care Lebensweg).

photocasee3co6rbg56330981_Hand.tif

TRAUERBEGLEITUNG

Trauer ist ein Zeichen von Liebe.

Trauer stellt die natürliche Reaktion auf einen Verlust dar. Trauer zeigt sich, wenn eine nahestehende Person verstirbt. Sie tritt aber auch bei Lebensveränderungen auf, wie z.B. Arbeitsplatzverlust, Krankheiten oder dem Auszug der eigenen Kinder auf. Trauer zeigt sich unter Anderem in starken Gefühlen, zu denen Traurigkeit, Ohnmacht, Unsicherheiten, Sehnsucht und Ängste gehören. Aber auch Gefühle wieErleichterung kann mit Trauer einhergehen- besonders wenn eine nahestehende Person nach langer Pflege verstorben ist. Zudem zeigt Trauer sich körperlich. Hierbei können einerseits Schlafstörungen, Kraftlosigkeit oder sogar Appetitlosigkeit auftreten- diese gehören zur Trauer ebenso dazu. Auch Gedankenkreisen und innere Unruhe können sich nach einem Verlust zeigen und es treten Fragen über die möglichen Zukunftsperspektiven auf. Trauer ist sehr individuell und jeder Mensch geht mit einem Verlust anders um. Dabei gibt es kein „richtig“ oder „falsch“. Auch in einer Familie wird verschieden auf den Verlust einer Person reagiert- die einen Menschen weinen sehr viel, andere hingegen ziehen sich zurück oder übernehmen „Aufgaben“ der verstorbenen Person. Trauer ist eine Fähigkeit, die uns hilft mit dem den Verlust einer geliebten Person umzugehen und diesen in unser Leben zu integrieren.  Trauer verändert sich mit der Zeit. Anfangs kann sie sehr schwer und vereinnahmend sein. Dann können Phasen auftreten, in denen Trauer eher in den Hintergrund rückt und andere Themen im Leben Vorrang haben. Und dann können wieder andere Zeiten kommen, zum Beispiel Geburtstage oder Jahrestage, und die Erinnerung fühlt sich schwer und erdrückend an. Der Verlust der geliebten Person wird zu einem Teil des eigenen Lebens. Dies ist ein langer Prozess und erfordert viel Kraft, Zeit und Geduld. Sie müssen nicht alleine mit Ihrer Trauer sein, sondern dürfen sich Unterstützung durch verschiedene Angebote suchen. Durch den Hospizverein Kronach werden Trauergespräche angeboten. In diesen ist ausreichend Zeit und Raum, um in einem geschützten Rahmen über Ihren Verlust zu sprechen und gemeinsam einen für Sie passenden Umgang mit diesem/diesen zu finden. Text: Iris Zinkand, März 2023

Rum zweiter Tag030.jpg

PATIENTENVERFÜGUNG

In den Räumen des Hospizvereins beraten wir zur Patientenverfügung und bieten Informationen zur Vorsorgevollmacht. Bitte vereinbaren sie vorab telefonisch einen Termin mit uns. Individuelle Absprachen sind u. U. möglich.

Laden sie sich hierzu auch unseren Infoflyer Patientenverfügung im PDF-Format herunter.

Patientenverfügung_edited.jpg

HOSPIZCAFÉCHEN

Jeden 3. Dienstag im Monat findet in unseren Räumlichkeiten das Hospizcaféchen unter der Leitung von Inge Schmidt und Friederike Degelmann statt.

Hier besteht die Möglichkeit, sich über die Arbeit und die Angebote des Hospizvereins zu informieren.Die genaue Uhrzeit entnehmen sie bitte der aktuellen Ausgabe der AVP-Kronach (Gelbes Blättla). 

Kaffee und ein Keks

TRAUERGRUPPEN

Gruppe „Brücke“

Die Trauergruppe „Brücke“ für Erwachsene betreut als offene Gruppe trauernde Angehörige.

 

Kindertrauergruppe „Horizont“

Die Kindertrauergruppe trifft sich einmal im Monat nach Absprache.

Verlust, Abschied, Tod und Trauer gehören auch bei Kindern zum Lebensalltag dazu.

Kinder erleben Trauer anders als Erwachsene. Sie haben weniger Möglichkeiten das Erfahrene zu deuten und zu verarbeiten. Die Kindertrauergruppe „Horizont“ bietet den Kindern die Möglichkeit sich mit anderen Kindern nach Verlusterfahrungen mit Unterstützung einer Trauerbegleiterin auszutauschen.

Traurige Kinder

SCHULPROJEKTE

Mit einfühlsamen Unterrichtseinheiten nähern wir uns den Sorgen und Nöten der Kinder im Umgang mit dem Thema Verlust, Trauer und Sterben.

Unser Angebot gilt für Grundschüler ab der 3. Klasse und Schüler der weiterführenden Schulen. 

Laden sie sich hierzu auch unseren Infoflyer im PDF-Format herunter.

IMG-20221207-WA0013_edited.png

LETZTE HILFE KURS

Der Kurs vermittelt das „kleine 1x1 der Sterbebegleitung“: Das Umsorgen von schwerkranken und sterbenden Menschen am Lebensende. Das Projekt Letzte Hilfe ist ein Teil von Last Aid International – The Last Aid Movement. Mehr Informationen zu Letzte Hilfe Kursen unter: www.letztehilfe.info

Letzte Hilfe.jpg
TRAUERGRUPPEN
SCHULPROJEKTE
LETZTE HILFE KURS
bottom of page